Avenir

Avenir Krankenkasse

Die Avenir Krankenversicherung AG gehört wie auch die AMB Krankenkasse, die Philos Krankenkasse und zuletzt noch die EasySana Krankenkasse zur Groupe Mutuel Holding. Die Avenir Krankenkasse bietet durch die Groupe Mutuel Krankenkasse die obligatorische Grundversicherung und Taggeld an. Das Leistungsangebot ist relativ beschränkt.

Avenir Krankenkasse Kontakt & Adresse:

Avenir Assurance Maladie SA
Rue de Cèdres 5
1920 Martigny

Tel. 0848 803 111
Fax 0848 803 112

E-Mail: info@groupemutuel.ch

Sie möchten ihre Krankenkassenprämien vergleichen und herausfinden, wie hoch die Prämien bei anderen Krankenkassen sind? Jetzt kostenlos und unverbindlich eine Vergleichsofferte anfordern und den Krankenkassenvergleich machen.

Sie war bis 1997 eigenverantwortlich, gehört jetzt aber zur „Groupe Mutuel“, der zweitgrössten Versicherungsgruppe der Schweiz. Zusammen mit ihren Partnern, der Philos Krankenversicherung, der Mutuel Krankenversicherung und der Easy Sana Krankenversicherung bietet sie ein von drei Optionen wählbares Grundmodell sowie verschiedenste Zusatzversicherungen. Die Krankenkassen bedienen zusammen 1,44 Millionen Kunden. Darüber hinaus bietet das Unternehmen jedoch auch Unfallversicherungen, Rentenversicherungen bzw. berufliche Vorsorge und Lebensversicherungen.

Wenn Sie nach dem Vergleich ihre aktuelle Krankenkasse wechseln möchten, bieten wir wichtige und interessante Informationen dazu.

Avenir Krankenkasse: Die Grundversicherung

Drei Modelle stehen als Grundversicherung zur Auswahl:

  • Beim traditionellen Konzept werden abgesehen von kassenpflichtigen Medikamenten alle Leistungen bis zu einem gewissen Punkt selbst gezahlt. Erst wenn dieser überschritten wird, kommt die Krankenkasse für diese auf. Das betrifft alle Kosten, die bei Krankheiten, Unfällen und für die Mutterschaft entstehen.
  • Beim Modell Primacare entscheidet man sich für einen Hausarzt, der zukünftig alle Entscheidungen bezüglich der geeigneten Behandlungsmethoden und der Wahl des Spezialisten übernimmt. Diese dürfen in diesem Fall auch nur mit einer ausgestellten Überweisung besucht werden. Den Erstkontakt übernimmt abgesehen von Notfällen immer der Hausarzt. Für diese Einschränkung erhält man verminderte Prämienbeiträge.
  • SanaTel ist ein sehr spezielles Modell. Hier erfolgt der Erstkontakt, abgesehen von Sonder- und Notfällen, immer telefonisch über ein medizinisches Beratungszentrum. Erst dann wird entschieden, ob ein Arzt überhaupt nötig ist oder nicht. Dem Hausarzt wird in diesem Fall die Verantwortung als Erstkontakt entzogen. Wer solche Einschränkungen in Kauf nimmt, wird entsprechend belohnt. Die Prämien sind bei diesem Modell besonders tief, obwohl die Leistungen praktisch gleich sind.

Avenir Krankenversicherung: Die Zusatzversicherungen

  • Hinter dem Namen Global verstecken sich eine Reihe von Zusatzversicherungen mit variablem Umfang. Global 1-4 sind klassische Zusatzversicherungen, die das Leistungsspektrum erhöhen. Beispielsweise für Prävention und Alternativmedizin, aber auch Brillen/Kontaktlinsen. Global Classic macht aus der Einzel- eine Familienversicherung und beinhaltet die freie Spitalwahl. Global Flex soll hingegen den Komfort im Spital bzw. durch Chefbehandlung und Einzelzimmer erhöhen. Außerdem kann diese Zusatzversicherung aus der Grundversicherung eine teilweise privat (mi-privee) oder gar eine Privatversicherung (privee) machen.
  • Hospital Senior ist eine Zusatzversicherung für ältere Personen über 55. Es gibt mehrere Optionen und Preismodelle, die Verfügbarkeit ist aber eingeschränkt, weswegen man seine persönlichen Möglichkeiten in Abhängigkeit anderer Zusatzversicherungen über die Avenir Krankenkasse Adresse erfragen muss.
    – H-Bonus und die Spitalzusatzversicherung ermöglichen beide die freie Wahl des Spitals in der ganzen Schweiz und erhöhen zudem den Komfort in den gewählten Einrichtungen. Übernommen werden in diesem Fall allerdings nur ein Teil der Kosten. Wie hoch der Kostenanteil ist, kann optional durch individuelle Verträge festgelegt werden.
  • Entstehen dem Versicherten durch chronische Krankheiten jährlich hohe Heilungskosten ab 8000 Franken pro Jahr, kann eine Heilkosten-Zusatzversicherung abgeschlossen werden, die diese übernimmt. Für verringerte Kosten kann hierbei optional eine Eigenbeteiligung vereinbart werden.
  • Dentaire Plus ist eine Zusatzversicherung für die Zahnmedizin. Zwar sind einige Leistungen bereits in der Grundversorgung vorhanden, die Kieferorthopädie und die professionelle Zahnpflege und -Prophylaxe gehört jedoch nicht dazu, weswegen hierfür eine Zusatzversicherung abgeschlossen werden muss.
  • Alterna ist eine weitere Zusatzoptionen, die eine Kostenübernahme für die Alternativ- oder Komplementärmedizin ermöglicht. Von der Akkupunktur bis zur Homöopathie sind hierbei auch solche Behandlungsmöglichkeiten enthalten, die von der klassischen Schulmedizin nicht immer anerkannt werden.
Share Button

Aktualisiert von Redaktor am 9. August 2017

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 votes, average: 4.04 out of 5)
Loading...